Die Hochzeit- Elias Canetti

13. November 2021 Die Hochzeit- Elias Canetti

von ELIAS CANETTI
Inszenierung & Raum: BRUNO MAX

Video "Die Hochzeit" - klick mich;)


Premiere MÖDLING:

13. November 2021

Weitere Spieltage MÖDLING:


Do. – Sa., 18. bis 20.11.2021, jeweils um 19:30 Uhr

So., 21.11.2021 um 17.00 Uhr

Di., 23.11.2021 um 19.30 Uhr

Do. – Sa., 25.11. bis 27.11.2021, jeweils um 19:30 Uhr

 

Premiere WIEN:

7. Dezember 2021

 

Weitere Spieltage WIEN:

Di – Sa, 8.12. bis 11.12. & 14.12. bis 18.12.2021
Di – Mi, 21.12. bis 22.12.2021
(jeweils 19:45 Uhr)

Die Vorstellungen finden ohne Pause statt (Dauer "Hochzeit": 1 h 35 min)!
Wenn wir aufeinander Rücksicht nehmen, kommt die Normalität früher zurück! Bitte helfen Sie mit, in dem sie die aktuellen Regelungen lesen- sieh unten! Vielen Dank!


Ein stattliches Wiener Zinshaus: Während in der Souterrainwohnung die Frau des Hausmeisters im Sterben liegt, wird weiter oben die greise, aber tückische Haus- besitzerin von ihrer ebenso gemeinen Enkelin bedrängt, da sie – nicht als Einzige – auf die teure Immobilie scharf ist. Währenddessen findet in der Beletage des Hauses die Hochzeit der Familie Segensreich statt. Auch hier eine echte Familienbande: Schon bald siegen die Triebe über die Konventionen. Selbst Braut und Bräutigam sind vor den Nachstellungen von Familienmitgliedern und Gästen nicht sicher. Aber nicht nur Egoismus, Gier und Besitzansprüche rütteln am bürgerlichen Fundament: Ein Erdbeben bahnt sich an, das ganze Haus zeigt Sprünge und Zerfallserscheinungen, die aber permanent ignoriert oder als „Fake News“ geleugnet werden. Es kommt, wie es kommen muss, mit den letzten Masken der bürgerlichen Familie fallen auch die Stützpfeiler des Gebäudes – ein bösartig fideler Weltuntergang.

1932 als Prophetie über das selbstverschuldete Ende der Wiener Bourgeoisie durch den rasch aufsteigenden und dennoch verharmlosten Faschismus geschrieben, ist diese groteske und radikale Farce des Nobel- preisträgers Elias Canetti auch heute als Parabel auf unsere Gegenwart, auf Hedonismus und politische Realitätsverweigerung erschreckend gültig, ohne dabei sofort Corona, Klimawandel oder Extremistengefahr brüllen zu müssen.

Musik: Fritz Rainer
Kostüme: Sigrid Dreger
Maske: Gerda Fischer
Licht: Andrea Wezdenka

Mit: Lisa-Marie Bachlechner, Eva-Christina Binder, Simon Brader, Bernie Feit,Robert Elsinger, Clemens Fröschl, Sophia Greilhuber, Magdalena Hammer, Michelle Haydn, Eszter Hollosi, Marc Illich, Hermann J. Kogler, Billy Kos, Christoph Prückner, Anna Sagaischek, Ronald Seboth und Markus Tavakoli.

 

CORONA REGELUNGEN:
Wie wir versuchen, Ihnen einen sicheren und schönen Theaterabend zu ermöglichen:


Mödling:

Es gelten die jeweils aktuell gültigen Corona-Regelungen der Bundesregierung.

Diese sehen derzeit vor, dass wir nur Besucher einlassen dürfen, die entweder

a.) vollständig geimpft sind, oder
b.) eine Bestätigung über eine überstandene Covid-Infektion vorweisen können.

Seit 17. November besteht zusätzlich wieder die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

 

Wien:

Zu Ihrer und zur Sicherheit unserer Mitarbeiter haben wir bereits mit 16. November 2Gplus eingeführt.

Wir lassen daher nur Besucher ein, die entweder

a.) vollständig geimpft sind,
b.) eine Bestätigung über eine überstandene Covid-Infektion

und zudem
c.) einen gültigen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen können.

 

(Quelle: Theater Zum Fürchten  )

« Zurück